Currently browsing Posts Tagged “Filmmusik”

Page 1 of 1

Neues Album 2019 “The Multitude of Origins”

Posted by Claus in Allgemein

, , ,

Now online – Das Musikvideo zum Titeltrack der neuen CD –

Music video of a home-recorded Epic Neo-Progressive Rock Instrumental

Music video of a current old-fashioned epic progressive rock instrumental with a lot of guitars and keyboards – theatrical moods – curious and orchestral sounds  – exciting solos and a horrendous number of tunes embedded in videos from Home Recording Studio scenes (including scenes in which the artist plays acoustic & electric guitars, bassguitar, piano and keyboards) as well as films and photos of inspiring and magical places on Kos, Samos, Zakynthos, Crete, Madeira, Sicily, Fuerteventura and the Algarve.

Nun ist es doch 2019 geworden. Das neue Album ist da:

“The Multitude of Origins”

Hier der Opener:  “The Moon comes out”

Der Titel “Behind a band of light” ist auf meiner Soundcloudsite und mit einer Fotoanimation auf YouTube über folgenden Link zu hören https://www.youtube.com/watch?v=Gu8z3XlW3AM

Es besteht aus sieben Instrumentalnummern mit einer Laufzeit von 47:30 Minuten. Die orchestrale Instrumentierung in Kombination mit meinen akustischen und elektrischen Gitarren sowie digitalen und analogen Synthsounds zieht sich wie ein roter Faden durch die ersten fünf Titel, die wie ich finde eine cineastische Atmosphäre erzeugen.

Im Opener “The Moon comes out” habe ich einer klassisch angehauchten Idee, die mich schon länger auf der Konzertgitarre begleitet, ein orchestrales Gewand verliehen. Am Ende mit einer Hook, die ein wenig Kate Bush “Rainsong” – Feeling atmet. Hört es gerne laut wenn möglich.

“The Assembly (of the coastel kings)” entstand am Piano. Eingeleitet von orchestraler Percussion und Synth übernehmen Streicher das Hauptthema. Im Mittelteil ändert sich Sound und Instrumentierung und generiert eine eher fernöstliche Atmo.

In “The Debate” spiele ich mit einem Pianothema, welches wie in einer Grundlagendebatte immer wieder etwas verändert aufgegriffen wird und dem dann ständig weitere Anmerkungen, Elemente und Meinungen hinzugefügt werden.

“Behind a Band of Light” hier verbinde ich einen Drumgroove mit einem dramatischen Akkordsetting und nutze Streicher, Bläser, analoge Keys und Synths sowie tiefe Bässe. Dieser Titel ist sicherlich am ehesten im Genre Filmmusik zuhause.

“From the Outer Rim” ist ein Thema, dass ich auf der zwölfsaitigen Akustikgitarre komponiert hab und das auch für sich alleine stehen kann. Doch machte es mir große Freude hier einmal alles aufzufahren..das Ganze mutiert subtil….und wer die Geduld hat, erlebt ein heftiges Progressive Rock Finale.

“The Arrival” ist ursprünglich auf der akustischen Gitarre entstanden. In meinem Kopf entwickelte sich recht bald die Idee, das Thema in ein etwas aufwendigeres Soundgewand einer großen Besetzung zu transferrieren. Dann habe ich die Basischords mit einem Orgelsound eingespielt – Piano – Bläsersounds, diverse Synthesizer – zwei comping E.gitarren – eine comping Akustikgitarre – Bassgitarre angefügt. Solistisch kommt eine E.gitarre und Synthesizer zum Einsatz. Für die Drumbasics bedanke ich mich  bei  “Yangakid”

Ich denke es handelt sich definitiv um einen Jazztitel mit etwas Fusion und Smoothcharakter.  Ohne ihnen in irgendeinerweise nahezukommen – denke ich – sind die Protagonisten meiner Musiksozialisation in Sachen Jazz und Fusion  – für den ein oder anderen möglicherweise durchaus zu erkennen.

Ich wünsche allen viel Spaß beim Hören. Ihr findet den Titel auch auf meiner “My own Music” und auf meiner “Soundcloud”-site.

Das Titelstück “The Multitude of Origns” ist mein dritter Longtrack mit 20:25 Minuten Spieldauer. Ein progressive Rock Instrumental …diesmal mit großartigen Gastbeiträgen meiner Freunde von “Force of Progress” – im einzelnen: Hanspeter Hess “The Healing Road”: Synthesizer…Markus Roth “marquette”: Fender Rhodes & Synthesizer & Chris Grundmann “Cynity”: Synthesizer. Danke!!!…ich bin sehr glücklich mit dem Stück….

…der Titel enthält die wesentlichen Komponenten die ich am Progressive Rock schätze …da wären die akustischen Gitarren mit Flatpicking und Strumming…percussive Orgeln…vintage Mellotron und Padsounds…eine hohe Melodiendichte…Tension…immer mal wieder “unpredictable”-Momente …sowie, als persönliche Eigenart die mich schon Jahrzehnte begleitet, das Einflechten kleiner Jazz oder Fusionjazzelemente.

“I have found some magic places in the world… it can be  just nature…pure, open, wonderful… but there are some very special extraordinary inspiring places of magic and mystique where you can open a window into an ancient time. Ancient ruins – archaeological artifacts of lost cultures – pieces of  written history like letters of the past – mosaics like photographs of memories of long gone days combined with a scent of scientific knowledge causes stories and  pictures in my head…so in a way these are my “Star Trek”- Places – just the other way round…ultimately a journey into the past to explore unknown worlds and civilizations far beyond imagination.

This is the Soundtrack

The place: Greece – The Isle of  Samos – The temple of Hera

Mosaics: Greece and Roman of Kos, Samos, Sicily, Portugal (Algarve)

Eine kleine Collage aus Themen des Titelstücks mit Fotoanimation findet ihr unter dem link …hört mal rein und bekommt einen Eindruck.

https://youtu.be/iVx2YgEbrn8

Recorded between 2014-2018 Helsinki-Studio / Kiel / Germany

Music / Mix / Master by Claus Flittiger

Claus Flittiger: acoustic 6 & 12 stringguitar, classical guitar, electric guitar, bassguitar, keyboards, drumprogramming, percussion